Zwergbrahma schwarz-weiß-columbia

Herkunft:

England und Deutschland

Gesamteindruck:

die kraftvolle Erscheinung und herausfordernde Haltung der Großrasse auch in der verzwergten Form weitgehend verkörpernd.

Rassemerkmale:

Hahn:

Rumpf: voll, breit, gut gerundet.

Hals: mittellang, durch den reichen Behang im Genick gut abgesetzt, Kehle mit kleiner Wamme.

Rücken: breit, mittellang, gut ausgerundet, am Hals waagrecht, dann in fast gerader Linie zum Schwanz ansteigend, Spitzen der Steuerfedern bilden den höchsten Punkt der Rücken-Schwanz-Linie.

Schultern: recht breit, etwas abgerundet.

Flügel: kurz, geschlossen, hoch anliegend getragen, Enden durch den Sattelbehang verdeckt.

Sattel: breit, reich befiedert.

Schwanz: kurz, dachförmig, mit Flaumfedern ausgefüllt, reichlich Besichelung uund Seitengefieder, breite Hauptsicheln gebogen, nach dem Ende etwas auseinandergehend.

Brust: breit, voll, rund, etwas hoch getragen.

Bauch: voll und weich.

Kopf: klein, breit, gewölbt, mit etwas überstehenden Augenbrauen.

Gesicht: rot, kaum mit Federechen bedeckt.

Kamm: kleiner, dreireihiger Erbsenkamm.

Kehllappen: klein, gerundet, durch die Kahlwamme gut getrennt.

Ohrlappen, rot, klein

Augen: orangerot bis rot.

Schnabel: kurz, gelb mit dunklem Strich auf dem Oberschnabel, manchmal schwarze Schnabelspitze.

Schenkel: gut mittellang, sehr voll befiedert mit weichem Flaum, stulpenartig verlaufende Befiederung (keine Geierfersen)

Läufe: kräftig, gut mittellang, sattgalb, voll und anliegend befiedert.

Zehen: Mittel- und Außenzehen mit harten Federn (Latschen) besetzt. Fehlender Nagel in den Außenzehen kein Fehler.

Gefieder: voll, nicht übermäßig weich.

Henne:

bis auf die geschelchtsbedingten Unterschiede dem Hahn gleichend. Rücken jedoch wenig länger, mit breiten Schultern und vollem Sattel. Schwanz nur ein Drittel aus dem vollen Sattel herausstehend.

Farbschlag:

schwarz-weiß-columbia:

Hahn und Henne fast übereinstimmend gezeichnet, Kopf rein weiß, Halsbehang mit breiten, tiefschwarzen, grünglänzenden Schaftstrichen und weißem Saum. Die Federn des Oberrückens zeigen schwarze Tropfenzeichnung. Sattel des Hahnes mit angedeuteter, schwarzer Schaftstrichzeichnung. Sattel der Henne immer rein weiß. Schwanz des Hahnes rein schwarz mit grünem Glanz. Nebensichelung weiß gesäumt. Schwanz der Henne schwarz, in den großen Schwanzdeckfedern weiße Säumung gestattet. kleine Schwamzdeckfedern weiß gesäumt.  Handschwingen schwarz mit weißem Außensaum. Armschwingen innen schwarz, außen weiß, sodass der zusammengelegte Flügel weiß erscheint. Fußbefiederung weiß mit schwarzer Zeichnung in den Latschen. das übrige Gefieder rein weiß. Untergefieder grau.

Grobe Fehler:

zu hohe oder zu tiefe Stellung, schmal in Körper und Brust, schwache Fußbefiederung, Fehlen der Mittelzehenbefiederung, übermäßige Schwanzentwicklung, zu schmaler Kamm, sehr undeutliche Ausbildung der drei Reihen des Erbsenkamm.

Starker gelber Anflug im Obergefieder, jegliches Schwarz an nicht dafür vorgesehenen Stellen, stark durchstoßende Halszeichnung, violetter Glanz im Schwanz, viel weiß in den Steuerfedern, zu wenig Schwarz in den Handschwingen.

 

Gewichte:

Hahn: 1,4kg

Henne: 1,2kg

Bruteier-Mindestgewicht: 35g

Schalenfarbe der Eier: hellbraun

Ringgrößen: Hahn 18 (IV), Henne 16 (V)