Zwerg Amrocks gestreift

Züchter: Schmid Korbinian

Herkunft:

 Deutschland.

Gesamteindruck:

ein breit und mittelhoch gestelltes Zwerghuhn mit breitem Rücken, voller, tiefer Brust und voller Bauchpartie vor allem bei der Henne. Die Rumpfform der Henne gleicht einer liegenden Glocken.

Rassemerkmale:

Hahn:

Rumpf: mittellang, breit, tief und voll

Hals: mittellang, mit reichem Behang

Rücken: mittellang, breit in seiner ganzen Länge, fast waagrecht vom Hals bis zum Sattel, wo er im reichen Sattelbehang mit konkavem Schwung zum Schwanz ausläuft.

Schultern: breit, wenig hervortretend.

Flügel: mittellang, gut angezogen getragen, breite Arm- und Handschwingen

Sattel: breit, voll befiedert

Schwanz:mittellang, mäßig breit, im stumpfen Winkel ohne scharfen Absatz getragen, breite, von den Sicheln bedeckte Steuerfedern.

Brust: gut gerundet, breit und tief.

Bauch: voll und breit.

Kopf: mäßig groß

Gesicht: rot, glatt.

Kamm: einfach, mittelgroß, fest, gerade, vier bis fünf Zacken, fein im Gewebe, Fahne nicht aufliegend

Kehllappen: fein im Gewebe, glatt, mäßig lang.

Ohrlappen:rot, länglich, glatt

Augen: groß, lebhaft, rot

Schnabel:kurz, kräftig, gebogen, gelb

Schenkel: mittellang, etwas hervortretend, straff befiedert

Läufe: mittellang, breitstehend, kräftig, glatt, gelb

Zehen: mittellang, kräftig, gut gespreizt

Gefieder: fest und anliegend

Henne:

Gleicht dem Hahn bis auf die durch das Geschlecht bedingten Unterschiede. In Brust und Bauch etwas voller als der Hahn. Die mittellangen Steuerfedern ragen etwas aus der Schwanzdecke hervor. Dunkler Anflug und einzelne dunkle Schuppen bei Junghennen (als abklingendes Kennkükenmerkmal) sind kein Fehler.

Farbschlag:

gestreift

Jede Feder in möglichst gleichmäßigem Wechsel mehrfach schwarz und scharf abgesetzt hellgrau quer gestreift, in einer schwarzen Spitze endend, wodurch ein geschlossenes Streifungsbild entsteht. Im Unter- und Aftergefieder muß die Streifung noch sichtbar sein. Beim Hahn sind die schwarzen und hellgrauen Streifen gleich breit, die Henne hat breitere schwarze Streifen und wirkt daher dunkler als der Hahn.

Grobe Fehler:

Zu hohe, zu tiefe oder zu enge Stellung, stark abfallender oder schmaler Rücken, fehlende Brustbreite oder -tiefe, rassefremde Kopfpunkte, schmalle oder spitze Hinterpartie, loses Gefieder, verschwommene Zeichnung, zu enge Streifung, absetzende Halsfarbe oder -zeichnnung, fehlende Streifung im Untergefieder, mehr als eine schwarze Feder in Hand- und Armschwingen oder Steuerfedern, jede völlig weiße Feder, brauner Anflug, Messingglanz bei Hähnen

 

Gewichte:

Hahn: 1,2kg

Henne: 1kg

Bruteier-Mindestgewicht: 40g

Schalenfarbe der Eier: bräunlichgelb

Ringgrößen: Hahn VI, Henne VII