Orpington

Rassemerkmale Hahn:

Rumpf:          Groß; massig; breit und tief; fast einen Würfel bildend

Hals:              Mittellang; stark durch den vollen Behang; leicht gebogen

Rücken:         Breit aus den stark entwickelten Schultern kommend; durch den

             überfallenden, reichen Halsbehang und den zum Schwanz         allmählich ansteigenden, federreichen Sattel kurz erscheinend; die Hals-RückenSchwanz-Linie bildet einen  ausgeausgeglichenen Bogen.

Schultern:     Stark entwickelt; breit.

Flügel:           Klein; fest anliegend, waagrecht getragen

Sattel:            Breit; voll befiedert; zum Schwanz ansteigend.

Schwanz:      Kur; aus dem vollen Sattel sehr breit; möglichst bis in Augenhöhe      ansteigend, Steuerfedern durch zahlreiche Sicheln möglichst verdeckt.

Brust:             Tief; breit; besonders voll entwickelt.

Bauch:           Breit; voll; tief; flaumreich befiedert.

Kopf:              Klein; gut gerundet.

Gesicht:         Rot; von feinem Gewebe

Kamm:           Einfach; aufrecht stehend; niedrig; gleichmäßig mit 4 oder 5 Zacken versehen; mit nicht zu breiter, dem Nacken folgender Fahne.

                        Rosenkamm nur in den Farbenschlägen Gelb und Schwarz anerkannt.

Kehllappen:   Mittelgroß; rund.

Ohrlappen:    Rot; mittelgroß

Augen:           Farbe siehe unter Farbenschlägen

Schnabel:      Kräftig; leicht gebogen; Farbe in Anlehnung an die Lauffarbe, meistens etwas heller.

Schenkel:      Muskulös; durch flaumiges Gefieder verdeckt.

Läufe:             Knapp mittellang; unbefiedert; breiter, eher tiefer, aber bodenfreier Stand; Farbe siehe unter Farbenschläge.

Zehen:            Mittellang; gut gespreizt

Gefieder:        Voll; breit; wegen des vollen Flaumgefieders ziemlich weich, jedoch nicht zu locker.

 

Rassemerkmale Henne

In der Form etwas gedrungener wirken als der Hahn.

Rücken noch deutlicher sichtbar trotz der Federfülle in Hals- und Sattelbehang. Die ausgeglichene Bogenlinie vom Kopf über Hals, Rücken und Sattel bis zum Schwanzende muss gewahrt bleiben. Sattel sehr breit. Schwanz kurz und breit, die Steuerfedern fast eingedeckt, hoch getragen. Der höchste Punkt des Schwanzes liegt kurz vor dem Schwanzende. Der äußerste Punkt nach hinten liegt nicht in der oberen, sondern ungefähr an der dritten Steuerfeder. Im Stand breit und tief, aber bodenfrei.

Farbeschläge:

gelb, schwarz, weiß, blau-gesäumt, rot, gestreift, rebhuhfarbig-gebändert, birkenfarbig, porzellanfarbig, schwarz-weißgescheckt, gelb-schwarzgesäumt,

 

Grobe Fehler Rassemerkmale:

Schmaler Körper; Cochinform; Rückenpolster (Vorpolster); zu lange oder nicht sichtbare Rückenlinie; hohe, flache Brust; hohe oder

krüperhafte Stellung; langer, abkippender, spitzer oder stark offener Schwanz; schmale Federn, Weiß in den Ohrlappen.